Liebe Bürger und Besucher der Feldbergregion,

nachdem Sie seit dem Herbst 2013 in den verschiedenen Foren bis Mitte Januar 2017 insgesamt über 35.000 Beiträge gepostet haben, wurden die Foren nun aus technischen Gründen zurückgesetzt. Die bisherigen Beiträge haben wir archiviert.

Das Forum bietet auch künftig eine Plattform zur Diskussion und zum Austausch von Informationen zu den naturschutz- und umweltrelevanten Themen.

Im Interesse einer sachlichen und konstruktiven Diskussion bitten wir von persönlichen und polemischen Beiträgen abzusehen. Eine sachliche und auf Überzeugung der politisch Verantwortlichen gerichtete Diskussion sollte allein von der Kraft der Argumente getragen werden. Daher bitten wir um Respekt gegenüber allen Diskutanten und den Verzicht auf Polemik. Beleidigende Beiträge werden daher gelöscht.

Mit meiner Teilnahme am Forum stimme ich der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten durch die Feldberginitiative e.V. gemäß der Datenschutzerklärung zu.

 

Kommentare  

#685 Königstein? 2021-07-07 18:31
zitiere Naives Konzept:

Den Gipfel einzäunen, Freizeitpark draus machen, Zugang nur per Seilbahn,


Scheinbar denkt auch niemand an die Besucher, die über die B8 und aus Richtung Weilburg etc. anreisen. Die Seilbahn soll ja nur eine der drei Hauptrouten zum Feldberg bedienen. Alle Besucher, die nicht über Oberursel anreisen, werden weiterhin mit dem PKW kommen.

Wenn die Preise so gestaltet werden, wie an der im Investitionsvolumen vergleichbaren Nebelhornbahn, kostet die Fahrt für Mama, Papa und zwei Kinder 109 Euro für die Berg- und Talfahrt, die reine Bergfahrt kostet stolze 84 Euro. Mit Sommerrodelbahn und Essen im Feldberghof können schnell 200 Euro fällig werden.

Oberursel kann da auf ein paar Euro Gewerbesteuer hoffen, Königstein und Schmitten können vielleicht ein wenig Pacht einnehmen. Die wird aber nicht einmal die Kosten für die nötigen Einsätze der Ordnungsämter decken.
Zitieren
#684 Kein Problem 2021-07-07 17:50
zitiere Denkmalschutz:
Ein Freizeitpark auf dem Feldberg, da werden sich aber neben den Naturschutz- auch die Denkmalbehörden freuen...

https://denkxweb.denkmalpflege-hessen.de/738380/


Wenn die Bergstation nicht direkt neben die geschützten Türme gebaut wird, sollte das kein Problem sein.

Die Naturschützer wird man mit den angeblichen ökologischen Vorteilen der Seilbahn locken.

Wenn man die Straße zwischen Sandplacken und Rotes Kreuz an den Wochenenden sperren würde, wäre der Umwelt wirklich gedient. Eine solche Sperrung wird es aber schon wegen der jammernden Motorradverbände nicht geben.

Die Seilbahn steht nicht für eine Neuorientierung bei der Erschließung des Feldberggebietes, sondern für die Freigabe zur kommerziellen Ausschlachtung.

Warum verstehen die Oberurseler nicht, dass die Wohngebiete im Norden künftig als Reserveparkplatz für die Seilbahn dienen werden? Vielleicht merken sie es ja noch.
Zitieren
#683 Denkmalschutz 2021-07-07 10:55
Ein Freizeitpark auf dem Feldberg, da werden sich aber neben den Naturschutz- auch die Denkmalbehörden freuen...

https://denkxweb.denkmalpflege-hessen.de/738380/
Zitieren
#682 Grüne? 2021-07-06 16:50
zitiere Naives Konzept:
Mir scheinen derart "Attraktionen" mittlerweile mächtig antiquiert und naiv und wenig zeitgemäß...


... und auch die Grünen zeigen sich offen für die Umwandlung des Feldbergs in einen Freizeitpark mit einem großen Parkhaus und einer Seilbahn!

Das ist natürlich eine tolle Vision von nachhaltigem Tourismus: Mit der Bahn auf den Berg, dort Sommerrodeln, im Feldberghof essen und zurück ins Tal. Keine Bewegung nötig, kein Naturgenuß, der Berg zur Kulisse für "Attraktionen aufgewertet".

Was sagen die Naturschutzverbände dazu?
Zitieren
#681 Naives Konzept 2021-07-06 09:38
zitiere FAZ:

Eines scheint jetzt schon festzustehen:

Die Seilbahn gibt es nur im Paket mit zusätzlichen 450 Parkplätzen an der Hohemark, Bikepark, Sommerrodelbahn, Baumwipfelpfad .......


Den Gipfel einzäunen, Freizeitpark draus machen, Zugang nur per Seilbahn, dann sind die Spaßtouristen unter sich und belästigen und belasten nicht die Restnatur und die Einwohner. Ist genauso aberwitzig und abartig, wie Indoor Spielhallen für Kinder, muss es immer schneller, weiter, höher, mehr und nochmals mehr sein? Müssen wir die Hektik der Metropolregion auch noch auf den Berg und in abgelegene Regionen locken? Mir scheinen derart "Attraktionen" mittlerweile mächtig antiquiert und naiv und wenig zeitgemäß...
Zitieren
#680 FAZ 2021-07-05 15:17
Auch die FAZ berichtet:

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/gondeln-zum-grossen-feldberg-seilbahn-nur-fuer-ausfluegler-17419738.html

Eines scheint jetzt schon festzustehen:

Die Seilbahn gibt es nur im Paket mit zusätzlichen 450 Parkplätzen an der Hohemark, Bikepark, Sommerrodelbahn, Baumwipfelpfad .......
Zitieren
#679 Es geht los! 2021-07-05 11:16
Die Machbarkeitsstudie für die rein touristische Seilbahn soll bald kommen.

Usinger Neue Presse vom 05.07.2021, Seite 7:

"Der Ausschuss nahm die Studie zur Kenntnis und verständigte sich darauf, alsbald Weichen für eine weitere Studie zu stellen, die den alleinigen Fokus dann aber auf eine rein touristische Bedeutung der Seilbahn legen soll."

"Sarah Menzebach vom Taunus Touristic Service sieht in der Bahn eine "tolle Attraktion für das gesamte Rhein-Main-Gebiet, die durch zusätzliche Freizeitangebote wie eine Sommerrodelbahn, einen Baumwipfelpfad, eine Hängebrücke oder einen Bike-Park" noch aufgewertet werden könne."

"Die Studie müsse nun unter dem touristischen Aspekt weitergedacht werden, dazu gehöre auch die Vergrößerung des Parkplatzangebots an der Hohemark."
Zitieren
#678 Mer waas es net! 2021-07-03 16:37
zitiere echte Touristen?:
Könnte bitte mal jemand, der es weiß ...


Die Zahl der Übernachtungen liegt seit 2000 bei rund 105.000 pro Jahr. Gut 50 Prozent entfallen auf die Ferienstätte, das Tagungshaus und die Jugendherberge. Die Hoteliers haben vor 10 Jahren gemeldet, dass weniger als 10 Prozent ihrer Gäste Touristen sind.

Die "Berechnung" der Tagesgäste ist äußerst zweifelhaft. Die multipliziert nämlich die Übernachtungszahl mit einem Faktor, der einer Studie entstammt, die mehrfach darauf hinweist, dass eben dieser Faktor nicht auf einzelne Destinationen übertragbar ist.

Die Daten finden Sie hier:

https://statistik.hessen.de/zahlen-fakten/dienstleistungen-gastgewerbe-handel-tourismus/tourismus/statistische-berichte
Zitieren
#677 echte Touristen? 2021-07-02 20:43
Könnte bitte mal jemand, der es weiß, hier aufzählen, wieviele und welche Beherbungsbetriebe hier in Schmitten tatsächlich noch echte "Touristen" für Übernachtungen beherbergen, also Menschen, die aus Urlaubsgründen kommen, nicht Handwerker oder Messe- oder Tagungsgäste.
Zitieren
#676 Lokaler Input 2021-07-02 15:39
Mal ganz im Ernst, wer glaubt denn, das irgendein Tagestourist, der von irgendwelchen Gipfelattraktionen auf dem Bersch für einen Nachmittag angelockt wird, sich dann anschließend mit der ganzen family in einem der wenigen Schmittener Beherbungsbetriebe über Nacht einmietet, wenn er doch mit dem Auto in kurzer Zeit wieder nach Hause fahren kann?

Publikum, was auf Freizeitparkbespaßung setzt, ist abends wieder weg und isst womöglich auch anderswo, als in lokalen Restaurants, da bleibt nichts in der Region...
Zitieren
#675 Mehr Förderung 2021-06-29 12:54
zitiere Neue Tourismusstudie:


Sie müssen das Ganze fortsetzen:
4. die Seilbahn wird gebaut, wir brauchen dringen neue Parkplätze an Start und Ziel.

5. Die Seilbahn ist nicht ausgelastet, wir brauchen wegen der Attraktionen dringend noch mehr Parkplätze, weil die Leute lieber mit dem Auto kommen.

6. Die Wanderer bleiben weg, weil von ruhiger Natur nichts mehr da ist. Also ist Rücksicht auf naturnahen Tourismus nicht mehr nötig, sicher gibt es noch mehr wichtige Attraktionen für die Spaßgesellschaft.

7. ...


8. Die Übernachtungszahlen rund um den Feldberg sinken, wie sie es seit 10 Jahren an der Wasserkuppe tun. In Schmitten schließen weitere Hotels. Deshalb muss mehr Geld in die Tourismusförderung fliessen.

9. Die "Wintererlebniswelt Feldberg" ist das nächste Projekt, Schnekanonen und Liftanlagen inklusive. Auf dem Feldbergplateau wird eine Indoor-Langlaufarena gebaut.
Zitieren
#674 Achtung 2021-06-29 09:24
zitiere Neue Tourismusstudie:

7. Der Berg wir langweilig, alles schon gehabt, anderswo gibts Neues. Kommerz ade, Bauruinen verschandeln den Berg und das Umfeld, für den Rückbau fühlt sich keiner mehr verantwortlich, er wird zum Lost Place, damit zieht er wieder Leute an, die eigentlich die Stille und Verschwiegenheit mögen und ihr Interesse wieder dem Detail widmen, aber was kommt dann?...


7. "Lost Place" ist etwas zugespitzt, aber der Rest dürfte wohl so ähnlich eintreffen.

Sicher scheint mir, dass die Seilbahn mit Steuergeldern für den Investor richtig lukrativ gemacht wird. Laut Studie werden an der Hohemark 450 zusätzliche PKW-Stellplätze benötigt, die aber an Spitzentagen, auch laut Studie, nicht ausreichen werden. Wo soll dieser Großparkplatz gebaut werden und wer wird ihn bezahlen?

Diese Fragen müssen VOR dem Auftrag für eine weitere Bespaßungsstudie geklärt werden.
Zitieren
#673 Neue Tourismusstudie 2021-06-28 10:40
zitiere Bemerkenswert:
Man muss sich die Entwicklung der Sache in Erinnerung rufen:


Sie müssen das Ganze fortsetzen:
4. die Seilbahn wird gebaut, wir brauchen dringen neue Parkplätze an Start und Ziel.

5. Die Seilbahn ist nicht ausgelastet, wir brauchen wegen der Attraktionen dringend noch mehr Parkplätze, weil die Leute lieber mit dem Auto kommen.

6. Die Wanderer bleiben weg, weil von ruhiger Natur nichts mehr da ist. Also ist Rücksicht auf naturnahen Tourismus nicht mehr nötig, sicher gibt es noch mehr wichtige Attraktionen für die Spaßgesellschaft.

7. Der Berg wir langweilig, alles schon gehabt, anderswo gibts Neues. Kommerz ade, Bauruinen verschandeln den Berg und das Umfeld, für den Rückbau fühlt sich keiner mehr verantwortlich, er wird zum Lost Place, damit zieht er wieder Leute an, die eigentlich die Stille und Verschwiegenheit mögen und ihr Interesse wieder dem Detail widmen, aber was kommt dann?...
Zitieren
#672 Bemerkenswert 2021-06-27 15:40
Man muss sich die Entwicklung der Sache in Erinnerung rufen:

1. Wir bauen eine Seilbahn um Schmitten besser anzubinden. Der touristische Aspekt ist untergeordnet.

2. Wir bauen eine rein touristische Bahn, die aber wenigstens einen kleinen Teil des Verkehrsdrucks durch Ausflügler mindern kann.

3. Wir müssen aber erst ganz viele neue Attraktionen in den Wald bauen, damit die Seilbahn überhaupt genug Fahrgäste hat.

Was als ÖPNV-Projekt getarnt an den Start ging, ist nun ein kommerzielles Angebot für dessen Erfolg wir das Feldberggebiet in einen Freizeitpark umwidmen müssen. Genau so war die Sache von Anfang an gedacht.
Zitieren
#671 Bergerlebnispark 2021-06-27 10:51
zitiere Neue Tourismusstudie:


Die in der Anlage genannte "Machbarkeitsstudie" scheint ja wohl eine neue Tourismusstudie zu sein.


Ja, aber es gibt diese Studie schon. Sie wurde im Februar 2008 fertiggestellt und im September 2009 in den Zeitungen vorgestellt:

https://www.fr.de/rhein-main/hochtaunus/adrenalinkick-statt-waldesruh-11478625.html

Warum man diese Studie erst geheim hielt, wird klar, wenn man sie liest.

Sie listet eine große Zahl von Attraktionen auf, mit denen aus dem Feldberg der "Bergerlebnispark Hochtaunus" werden könnte.

Warum es jetzt eine neue Studie geben soll, wird natürlich nicht begründet. Die Situation am Feldberg ist, mit Ausnahme der Pandemietage unverändert. Wanderer sieht man heute häufiger, die finden den Berg aber offensichtlich attraktiv genug.

Eines ist aber sicher:

Es geht heute wie damals darum, den Feldberg zur kommerziellen Ausschlachtung zu verhunzen.
Zitieren
#670 Neue Tourismusstudie 2021-06-27 08:22
zitiere Danke!:

Lesenswert ist auch die Anlage:

Es geht offensichtlich um den nächsten Versuch den Feldberg mit allerlei Attraktionen "aufzuwerten"!


Ja, wie immer schon befürchtet.

Interessant auch, wie vermutlich immer schon geplant, die Intention der Ausschreibung, nämlich den ÖPNV durch eine Seilbahn nach Schmitten zu stützen, nun völlig in der Schublade verschwindet und sich statt dessen der touristische Ansatz verselbstständigt.

Die in der Anlage genannte "Machbarkeitsstudie" scheint ja wohl eine neue Tourismusstudie zu sein.
Zitieren
#669 Danke! 2021-06-25 09:32
zitiere Machbarkeitsstudie:
Der Hochtaunuskreis hat die Machbarkeitsstudie Seilbahn Hochtaunus des RMV im Gremieninformationssystem veröffentlicht. https://ratsinfo.hochtaunuskreis.de/buergerinfo/vo0050.asp?__kvonr=3598


Lesenswert ist auch die Anlage:

"Da die Region um den Großen Feldberg heute eher naturnahen Tourismus umfasst, ist in den weiteren Schritten zunächst zu klären, welche Form von Attraktionen in Frage kommen und angemessen erscheinen."

Es soll also eine Neuauflage des Konzeptes aus dem Jahre 2009 geben. Was heißt dabei "heute eher naturnah"?

Es geht offensichtlich um den nächsten Versuch den Feldberg mit allerlei Attraktionen "aufzuwerten"!
Zitieren
#668 Machbarkeitsstudie 2021-06-24 22:04
Der Hochtaunuskreis hat die Machbarkeitsstudie Seilbahn Hochtaunus des RMV im Gremieninformationssystem veröffentlicht. https://ratsinfo.hochtaunuskreis.de/buergerinfo/vo0050.asp?__kvonr=3598
Zitieren
#667 Weiltalweg 2021-06-18 17:19
Der Weiltalweg soll komfortabler werden:

https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/hochtaunus-und-region/landkreis-hochtaunus/weiltalweg-soll-ausgebaut-werden_23928375
Zitieren
#666 Gastronomen fordern 2021-06-08 14:16
https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/hochtaunus-und-region/landkreis-hochtaunus/hochtaunus-heimische-gastronomen-kritisieren-kommunales-kirchturmdenken_23847938
Zitieren
#665 Nächster Versuch 2021-05-27 10:04
zitiere Seilbahn Glashütten:
Am 29.04. wurde der der neue Antrag zur erweiterten Machbarkeitsstudie Seilbahn beim Planungsausschuss des Regionalverbandes erneut um eine Sitzungsrunde verschoben:

"1. Machbarkeitsstudie zu Seilbahnen im Nahverkehr
Antrag der Unabhängigen Gruppe
IV-2021-13
Beschluss:
Der Verbandskammer wird empfohlen, den Antrag der Unabhängigen Gruppe,
Drucksache Nr. IV-2021-13, um eine Sitzungsrunde zurückzustellen."

https://rim.ekom21.de/regionalverband/sdnetrim/UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZQRk8PTWkBtn8Z3E650faBdO5WKwWKMyWf5aIeJEjZY5/Oeffentliche_Niederschrift_Planungsausschuss_29.04.2021.pdf


Morgen wird der nächste Versuch gestartet.
Zitieren
#664 Witz? Schande? 2021-05-18 12:56
Sanierung ohne absehbares Ende:

https://www.fnp.de/lokales/hochtaunus/feldberghof-baustelle-aergert-die-ausfluegler-90612322.html
Zitieren
#663 Vielen Dank! 2021-05-05 10:24
zitiere Seilbahn Glashütten:
Am 29.04. wurde der der neue Antrag zur erweiterten Machbarkeitsstudie Seilbahn beim Planungsausschuss des Regionalverbandes erneut um eine Sitzungsrunde verschoben:


Vielen Dank für den Link. Laut Protokoll ist Verbandsdirektor Horn in Sachen Seilbahn weiter aktiv. Mal sehen, welche Strecke als nächste untersucht wird.

Die Machbarkeitsstudie für die Verbindung Hohemark-Schmitten ist, trotz der sehr wohlwollenden Berechnungen, zu einem niederschmetternden Ergebnis gekommen.

Hoffentlich werden keine weiteren Steuergelder für die Planung einer kommerziellen Freizeitbahn verwendet.
Zitieren
#662 Seilbahn Glashütten 2021-05-05 08:19
Am 29.04. wurde der der neue Antrag zur erweiterten Machbarkeitsstudie Seilbahn beim Planungsausschuss des Regionalverbandes erneut um eine Sitzungsrunde verschoben:

"1. Machbarkeitsstudie zu Seilbahnen im Nahverkehr
Antrag der Unabhängigen Gruppe
IV-2021-13
Beschluss:
Der Verbandskammer wird empfohlen, den Antrag der Unabhängigen Gruppe,
Drucksache Nr. IV-2021-13, um eine Sitzungsrunde zurückzustellen."

https://rim.ekom21.de/regionalverband/sdnetrim/UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZQRk8PTWkBtn8Z3E650faBdO5WKwWKMyWf5aIeJEjZY5/Oeffentliche_Niederschrift_Planungsausschuss_29.04.2021.pdf
Zitieren
#661 Mehr davon! 2021-04-29 11:29
zitiere Illegale Trails:
https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/hochtaunus-und-region/landkreis-hochtaunus/hochtaunus-mountainbike-trails-in-der-kritik_23598952?fbclid=IwAR1djmIJ3rnaqrzy-ocCj2a6Ho9qAcIsrQz2tAISW8FMADAYZg-PQslPHB8


Solche Trails werden förmlich aus dem Boden schießen, wenn die Radler endlich mit der Seilbahn zum Feldberg fahren können. Dann entfallen lästige Fahrten mit dem Bus, der ohnehin viel zu selten fährt, und wie wir seit der Machbarkeitsstudie wissen, meistens nahezu leer ist.

Der Betreiber wird sicher Tageskarten anbieten, die den "schlafenden Riesen" endlich aus seinem Schlummer reißen werden.
Zitieren
#660 Illegale Trails 2021-04-28 17:51
https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/hochtaunus-und-region/landkreis-hochtaunus/hochtaunus-mountainbike-trails-in-der-kritik_23598952?fbclid=IwAR1djmIJ3rnaqrzy-ocCj2a6Ho9qAcIsrQz2tAISW8FMADAYZg-PQslPHB8
Zitieren
#659 Fahrrad 2021-04-27 07:57
https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/hochtaunus-und-region/landkreis-hochtaunus/radtouren-im-hochtaunuskreis-adfc-sieht-unausgeschopftes-potenzial_23588447
Zitieren
#658 UMPAS 2021-04-19 09:33
zitiere Heli Spektakel:


Ja, stimmt, ich hatte bei der Lektüre die Architektin nicht mit der Helikopterpilotin zusammengebracht...

Also alles ganz uneigennützig.


Uneigennützig sind auf dem Feldbergplateau nur die Umweltpaten aktiv. Die kümmern sich auch um den Müll, den die Kunden der kommerziellen Akteure dort hinterlassen. Dafür kann man nur herzlich dankbar sein.

Ich finde es übrigens durchaus legitim, wenn jemand dort kommerzielle Ziele verfolgt. Man sollte es aber auch deutlich sagen.

Leider wird es mE weiter so laufen wie bisher. Die Gemeinde Schmitten hat die Verantwortung und trägt die Kosten, den Profit streichen andere ein. Der Feldberg ist für Schmitten ein Kostenfaktor, auf der Einnahmenseite steht nur die Grundsteuer.

Spätestens wenn die Zufahrt zum Plateau saniert werden muss, wird sich das auch in Schmitten herumsprechen.
Zitieren
#657 Heli Spektakel 2021-04-17 12:54
zitiere Dabei?:
zitiere Lärm muss sein!:


Ich meine, die Dame mit dem Heli ist auch bei der Runde, die den Feldberg vertourismen will, dabei.
Wenn schon kein Motorrad-, dann doch zusätzlicher Heli Lärm, cool! Entspannung pur.


Die Veranstalterin der Heli-Events ist nicht "dabei", sie leitet die "Zukunftsinitiative Großer Feldberg".

FNP vom 24.3.2021:

""Wir möchten Sie gerne darüber informieren, dass nach einigen Unstimmigkeiten die Zukunftsinitiative Großer Feldberg wieder unter meiner Leitung steht", teilt Sonja Thomsen, Diplom-Ingenieurin für Innenarchitektur, mit."


Ja, stimmt, ich hatte bei der Lektüre die Architektin nicht mit der Helikopterpilotin zusammengebracht...

Also alles ganz uneigennützig.
Zitieren
#656 Lektüre 2021-04-15 17:41
Man kann ja auch mal etwas anderes lesen:

https://www.betterhelp.com/advice/personality-disorders/the-psychology-behind-sense-of-entitlement/
Zitieren

Kommentar schreiben