Liebe Bürger und Besucher der Feldbergregion,

nachdem Sie seit dem Herbst 2013 in den verschiedenen Foren bis Mitte Januar 2017 insgesamt über 35.000 Beiträge gepostet haben, wurden die Foren nun aus technischen Gründen zurückgesetzt. Die bisherigen Beiträge haben wir archiviert.

Das Forum bietet auch künftig eine Plattform zur Diskussion und zum Austausch von Informationen zu den naturschutz- und umweltrelevanten Themen.

Im Interesse einer sachlichen und konstruktiven Diskussion bitten wir von persönlichen und polemischen Beiträgen abzusehen. Eine sachliche und auf Überzeugung der politisch Verantwortlichen gerichtete Diskussion sollte allein von der Kraft der Argumente getragen werden. Daher bitten wir um Respekt gegenüber allen Diskutanten und den Verzicht auf Polemik. Beleidigende Beiträge werden daher gelöscht.

Mit meiner Teilnahme am Forum stimme ich der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten durch die Feldberginitiative e.V. gemäß der Datenschutzerklärung zu.

 

Kommentare  

#706 Attraktionen 2021-10-25 10:05
Es gibt Menschen, die weder eine Seilbahn noch eine Ganzjahreskirmes brauchen:

https://www.fr.de/rhein-main/mit-blumen-im-haar-auf-die-piste-91072190.html
Zitieren
#705 Schulden 2021-10-24 13:45
zitiere Kosten-Nutzen:


Ja, eine Kosten-Nutzen Abwägung für uns Schmittener ist sicher interessant, nicht nur in monetärer Hinsicht!


Die letzte Kostensteigerung bei der Sanierung des Feldberghofes ging zu Lasten des Straßenbaus im Kreis. Leider verstehen nicht alle Bürger und Politiker, dass "der Kreis" sich vorrangig aus der Kreisumlage finanziert, die von den Kommunen bezahlt wird. Daher kommt diese merkwürdige Ansicht, dass es uns nicht stören muss, wenn weiterhin viel Geld in die Steigerung der "Attraktivität" der Feldbergregion fliesst.

Trotz stetig steigender Einnahmen des Kreises steigt die Verschuldung weiter an und liegt aktuell über 600 Millionen Euro.
Zitieren
#704 Bescheidenheit! 2021-10-23 17:22
zitiere Verrückte Welt:
Flora und Fauna am Feldberg ist als Hotspot sind schon ohne Seilbahn überlastet. Und jetzt sollen noch mehr Leute hoch gegondelt werden, denen die Aussicht, die Natur und Wanderwege nicht genügen?


Man sollte gründlich überlegen, welches Publikum man anlocken will. Noch hat der Berg das Alleinstellungsmerkmal, dass es eigentlich nur Natur, Aussicht und Wanderwege, manchmal Schneespaß gibt, eine Sensations-Kirmes auf dem Berg lockt all die Leute an, die wir im letzten Winter hier sehr unangenehm erleben durften. Wollen wir das? Und inwieweit vergrault es die wirklichen Liebhaber des Feldbergs?
Wir zumindest meiden bei Wandertouren genau solche Hotspots mit viel Touristenbespaßung und widmen uns beschaulicheren und unverdorbenen Zielen. Auf unseren Hausberg wagen wir uns mittlerweile nur noch an an besonders ungemütlichen Tagen.
Zitieren
#703 Kosten-Nutzen 2021-10-23 17:13
zitiere Merkwürdig:


"Der Kreis" will übrigens die Kosten für eine "Folgemachbarkeitsstudie" tragen. Warum finanzieren wir mit unseren Steuern das Marketing eines Seilbahnherstellers? Die Zeichnung in der ersten Studie lässt ja schon darauf schliessen, welcher Hersteller an der Sache dran ist.

Zusätzlich sollen wir sehr wahrscheinlich auch noch das Parkhaus bezahlen, das wir ohne die Seilbahn nicht brauchen.


Ja, eine Kosten-Nutzen Abwägung für uns Schmittener ist sicher interessant, nicht nur in monetärer Hinsicht!

Entsprechend sollte auch die Antwort der Gemeinde an den Kreis formuliert werden, wo doch "der Kreis" seit Jahren hartnäckig die Touribahn forciert, die Pendlerbahn war nur Mittel zum Zweck.

Seilbahntouristen werden sich wohl kaum in die Schmittener Ortsteile verlaufen.
Zitieren
#702 Merkwürdig 2021-10-23 15:25
zitiere Verrückte Welt:
Flora und Fauna am Feldberg ist als Hotspot sind schon ohne Seilbahn überlastet. Und jetzt sollen noch mehr Leute hoch gegondelt werden, denen die Aussicht, die Natur und Wanderwege nicht genügen?


"Der Kreis" will übrigens die Kosten für eine "Folgemachbarkeitsstudie" tragen. Warum finanzieren wir mit unseren Steuern das Marketing eines Seilbahnherstellers? Die Zeichnung in der ersten Studie lässt ja schon darauf schliessen, welcher Hersteller an der Sache dran ist.

Zusätzlich sollen wir sehr wahrscheinlich auch noch das Parkhaus bezahlen, das wir ohne die Seilbahn nicht brauchen.
Zitieren
#701 Verrückte Welt 2021-10-23 13:40
Flora und Fauna am Feldberg ist als Hotspot sind schon ohne Seilbahn überlastet. Und jetzt sollen noch mehr Leute hoch gegondelt werden, denen die Aussicht, die Natur und Wanderwege nicht genügen?
Zitieren
#700 Seilbahn plus? 2021-10-23 11:12
Der Hochtaunuskreis bittet die Gemeinde Schmitten um ein Stellungnahme zu der geplanten Seilbahn von der Hohemark zum Feldbergplateau.

In dem Schreiben wird darauf hingewiesen, dass die Gutachter eine Seilbahn nur dann für sinnvoll halten, wenn "parallel weitere touristische Infrastruktur angeboten wird".

Was hat Schmitten davon, wenn die Seilbahn nicht nach Schmitten führt? Sollen verirrte Seilbahnfahrer die Umsätze der Gastronomie hier steigern?
Zitieren
#699 Feldberghaus 2021-10-11 15:26
https://www.fnp.de/lokales/hochtaunus/feldberghof-wird-feldberghaus-91040685.html?
Zitieren
#698 Original beim HTG 2021-10-09 12:40
zitiere Feldberghaus:
https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/schmitten/aus-feldberghof-wird-feldberghaus_24617370?


Das Original dieses "Artikels" kann man beim HTG einsehen:
https://www.hochtaunuskreis.de/Aus+Feldberghof+wird+Feldberghaus-p-21970-lang-de-site-htk14.html

Was liest der staunende Bürger da? Das Projekt wurde schon ab 2018 von Architekten geplant. Ich dachte immer "der Kreis" hätte das Chaos im DIY-Verfahren produziert. Gibt es denn keinen Vertrag mit Zeitplan samt Konventionalstrafen? Hat man das Projekt wirklich nach dem Motto, "macht mal, wir werden ja sehen" vergeben?
Zitieren
#697 Feldberghaus 2021-10-08 20:39
https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/schmitten/aus-feldberghof-wird-feldberghaus_24617370?
Zitieren
#696 Feldberghof 2021-09-22 13:17
https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/schmitten/noch-einmal-800-000-euro-fur-feldberghof_24517145?
Zitieren
#695 3,5 Mio. + x 2021-09-15 12:39
Die FNP berichtet über den Sachstand beim Feldberghof:

"Das Geld muss durch Einsparungen beim Straßenbau gewonnen werden. Gerechnet wird mit einer Gesamtinvestition von 3,5 Millionen Euro"

Dazu kommen die knapp 700.000 Euro, die vom Kreis für die Altschulden des Zweckverbandes gezahlt wurden. Real sind es also 4,2 Millionen. Ganze 230.000 Euro werden ducrh eine Kostenbeteiligung des Pächters und Fördermittel eingenommen. 100.000 Euro werden für die öffentliche Toiletten verwendet. Der Zweckverband wird 2,74 Mio. Schulden machen, der Kreis schiesst erneut 800.000 Euro zu, wobei der Landrat einräumt, dass es noch mehr werden kann.

"Keine Steuergelder" heißt also beim Feldbergof knapp 1,5 Millionen Euro.

Jetzt will man sich aber lieber der Seilbahn zuwenden. Könnte ebenfalls teuer werden, weil wir ja ein riesiges Parkhaus an der Hohemark brauchen. Na dann mal los!
Zitieren
#694 Au weia! 2021-09-04 10:56
zitiere Feldberghof:
Ganz wie erwartet:

https://ratsinfo.hochtaunuskreis.de/buergerinfo/vo0050.asp?__kvonr=3649


"Die Mehrauszahlungen werden durch Minderauszahlungen bei Position 120201 Kreisstraßen 8425 Straßenbaumaßnahmen in voller Höhe gedeckt."


"Nach derzeitigem Stand ist von einem Gesamtinvestitionsvolumen von 3,5 Mio. € (netto) auszugehen. Diesen Auszahlungen stehen Zuschüsse aus dem Programm Ländliche Regionalentwicklung, aus dem Förderprogramm erneuerbarer Energien sowie eine Kostenbeteiligung des Pächters an der zusätzlichen Küche im Untergeschoss für die Außengastronomie in Höhe von insgesamt 230.000 € gegenüber."
Zitieren
#693 Feldberghof 2021-09-03 19:30
Ganz wie erwartet:

https://ratsinfo.hochtaunuskreis.de/buergerinfo/vo0050.asp?__kvonr=3649
Zitieren
#692 Niemand 2021-09-01 11:13
zitiere Verschwender!:
zitiere Lange Leitung?:


Jetzt ist der Weg frei für die Planung der touristischen Variante, von der keine Gemeinde "hinnerm Bersch" profitieren kann.


Der "Kollateralschaden" zur vorhersehbar negativ beurteilten Planung der Pendlerversion kostet ja sicher eine Menge...


Die negative Beurteilung des Förderfähigkeit hätte in der Tat sehr schnell durch die Einholung eines Schätzpreises erfolgen können. Das wurde hier in mehreren Kommentaren deutlich gemacht. Aber man wollte wohl nur den Einstieg in die Planung einer touristischen Bahn finden.

Interessant wird es aber erst richtig, wenn Steuergelder für die zweite Machbarkeitsstudie fliessen und die Planung für ein Parkhaus beginnen. Die Studie müsste ja der Vorhabenträger bezahlen und mE auch das Parkhaus. Auch bei der Vergabe möglicher Fördergelder wird man sehr genau hinsehen müssen.
Zitieren
#691 Verschwender! 2021-08-27 20:21
zitiere Lange Leitung?:

Hoffentlich haben die Glashüttener es jetzt verstanden: Es ging nie um den ÖPNV, sondern immer um den Tourismus.

Jetzt ist der Weg frei für die Planung der touristischen Variante, von der keine Gemeinde "hinnerm Bersch" profitieren kann.


Wer stellt einen Strafantrag wegen vorsetzlicher Steuergeldverschwendung wegen vorhersehbarer Aussichtslosigkeit und bewusst abweichender, absichtlich gesteuerter Änderung eines vorgegebenen Planungszieles?
Der "Kollateralschaden" zur vorhersehbar negativ beurteilten Planung der Pendlerversion kostet ja sicher eine Menge...
Zitieren
#690 Lange Leitung? 2021-08-27 12:45
zitiere Seilbahn:
https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/hochtaunus-und-region/landkreis-hochtaunus/noch-einmal-streit-um-feldberg-seilbahn_24360653?


Hoffentlich haben die Glashüttener es jetzt verstanden: Es ging nie um den ÖPNV, sondern immer um den Tourismus.

Jetzt ist der Weg frei für die Planung der touristischen Variante, von der keine Gemeinde "hinnerm Bersch" profitieren kann.

Oberursel darf sich auf ein schönes großes Parkhaus freuen, der Oberurseler Norden auf seine Funktion als Überlaufparkplatz, wenn an der Hohemark alles dicht ist. An echten Spitzentagen dürfte das spätestens um 12 Uhr der Fall sein. Es sei denn die Besucher müssen das Plateau nach 30 Minuten wieder verlassen und dann mit der Seilbahn bergab fahren.

Wer den Rückweg zu Fuß antritt, blockiert damit den Parkplatz an der Hohemark zu lange.
Zitieren
#689 Seilbahn 2021-08-26 18:57
https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/hochtaunus-und-region/landkreis-hochtaunus/noch-einmal-streit-um-feldberg-seilbahn_24360653?
Zitieren
#688 Aussichtsturm 2021-08-20 15:53
https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/schmitten/aussichtsturm-auf-feldberg-wieder-geoffnet_24326201
Zitieren
#687 Investoren 2021-08-14 17:40
Wie es einer kleinen Gemeinde ergehen kann, wenn sie alles Wertvolle an einen Investor verscherbelt:

https://www.welt.de/kultur/kino/article233123259/Goehren-auf-Ruegen-Christoph-Eders-Doku-Wem-gehoert-mein-Dorf-Trailer-und-Kritik.html

Der Film sollte in der Gemeindevertretung gezeigt werden, zusammen mit der Doku über die plötzliche Armut der Menschen in Garmisch:

https://www.youtube.com/watch?v=4EoZZHh8_N0
Zitieren
#686 Der Wald ist voll 2021-08-01 20:29
https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/naturschutz-vs-tourismus-der-wald-ist-voll-17446106.html
Zitieren
#685 Königstein? 2021-07-07 18:31
zitiere Naives Konzept:

Den Gipfel einzäunen, Freizeitpark draus machen, Zugang nur per Seilbahn,


Scheinbar denkt auch niemand an die Besucher, die über die B8 und aus Richtung Weilburg etc. anreisen. Die Seilbahn soll ja nur eine der drei Hauptrouten zum Feldberg bedienen. Alle Besucher, die nicht über Oberursel anreisen, werden weiterhin mit dem PKW kommen.

Wenn die Preise so gestaltet werden, wie an der im Investitionsvolumen vergleichbaren Nebelhornbahn, kostet die Fahrt für Mama, Papa und zwei Kinder 109 Euro für die Berg- und Talfahrt, die reine Bergfahrt kostet stolze 84 Euro. Mit Sommerrodelbahn und Essen im Feldberghof können schnell 200 Euro fällig werden.

Oberursel kann da auf ein paar Euro Gewerbesteuer hoffen, Königstein und Schmitten können vielleicht ein wenig Pacht einnehmen. Die wird aber nicht einmal die Kosten für die nötigen Einsätze der Ordnungsämter decken.
Zitieren
#684 Kein Problem 2021-07-07 17:50
zitiere Denkmalschutz:
Ein Freizeitpark auf dem Feldberg, da werden sich aber neben den Naturschutz- auch die Denkmalbehörden freuen...

https://denkxweb.denkmalpflege-hessen.de/738380/


Wenn die Bergstation nicht direkt neben die geschützten Türme gebaut wird, sollte das kein Problem sein.

Die Naturschützer wird man mit den angeblichen ökologischen Vorteilen der Seilbahn locken.

Wenn man die Straße zwischen Sandplacken und Rotes Kreuz an den Wochenenden sperren würde, wäre der Umwelt wirklich gedient. Eine solche Sperrung wird es aber schon wegen der jammernden Motorradverbände nicht geben.

Die Seilbahn steht nicht für eine Neuorientierung bei der Erschließung des Feldberggebietes, sondern für die Freigabe zur kommerziellen Ausschlachtung.

Warum verstehen die Oberurseler nicht, dass die Wohngebiete im Norden künftig als Reserveparkplatz für die Seilbahn dienen werden? Vielleicht merken sie es ja noch.
Zitieren
#683 Denkmalschutz 2021-07-07 10:55
Ein Freizeitpark auf dem Feldberg, da werden sich aber neben den Naturschutz- auch die Denkmalbehörden freuen...

https://denkxweb.denkmalpflege-hessen.de/738380/
Zitieren
#682 Grüne? 2021-07-06 16:50
zitiere Naives Konzept:
Mir scheinen derart "Attraktionen" mittlerweile mächtig antiquiert und naiv und wenig zeitgemäß...


... und auch die Grünen zeigen sich offen für die Umwandlung des Feldbergs in einen Freizeitpark mit einem großen Parkhaus und einer Seilbahn!

Das ist natürlich eine tolle Vision von nachhaltigem Tourismus: Mit der Bahn auf den Berg, dort Sommerrodeln, im Feldberghof essen und zurück ins Tal. Keine Bewegung nötig, kein Naturgenuß, der Berg zur Kulisse für "Attraktionen aufgewertet".

Was sagen die Naturschutzverbände dazu?
Zitieren
#681 Naives Konzept 2021-07-06 09:38
zitiere FAZ:

Eines scheint jetzt schon festzustehen:

Die Seilbahn gibt es nur im Paket mit zusätzlichen 450 Parkplätzen an der Hohemark, Bikepark, Sommerrodelbahn, Baumwipfelpfad .......


Den Gipfel einzäunen, Freizeitpark draus machen, Zugang nur per Seilbahn, dann sind die Spaßtouristen unter sich und belästigen und belasten nicht die Restnatur und die Einwohner. Ist genauso aberwitzig und abartig, wie Indoor Spielhallen für Kinder, muss es immer schneller, weiter, höher, mehr und nochmals mehr sein? Müssen wir die Hektik der Metropolregion auch noch auf den Berg und in abgelegene Regionen locken? Mir scheinen derart "Attraktionen" mittlerweile mächtig antiquiert und naiv und wenig zeitgemäß...
Zitieren
#680 FAZ 2021-07-05 15:17
Auch die FAZ berichtet:

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/gondeln-zum-grossen-feldberg-seilbahn-nur-fuer-ausfluegler-17419738.html

Eines scheint jetzt schon festzustehen:

Die Seilbahn gibt es nur im Paket mit zusätzlichen 450 Parkplätzen an der Hohemark, Bikepark, Sommerrodelbahn, Baumwipfelpfad .......
Zitieren
#679 Es geht los! 2021-07-05 11:16
Die Machbarkeitsstudie für die rein touristische Seilbahn soll bald kommen.

Usinger Neue Presse vom 05.07.2021, Seite 7:

"Der Ausschuss nahm die Studie zur Kenntnis und verständigte sich darauf, alsbald Weichen für eine weitere Studie zu stellen, die den alleinigen Fokus dann aber auf eine rein touristische Bedeutung der Seilbahn legen soll."

"Sarah Menzebach vom Taunus Touristic Service sieht in der Bahn eine "tolle Attraktion für das gesamte Rhein-Main-Gebiet, die durch zusätzliche Freizeitangebote wie eine Sommerrodelbahn, einen Baumwipfelpfad, eine Hängebrücke oder einen Bike-Park" noch aufgewertet werden könne."

"Die Studie müsse nun unter dem touristischen Aspekt weitergedacht werden, dazu gehöre auch die Vergrößerung des Parkplatzangebots an der Hohemark."
Zitieren
#678 Mer waas es net! 2021-07-03 16:37
zitiere echte Touristen?:
Könnte bitte mal jemand, der es weiß ...


Die Zahl der Übernachtungen liegt seit 2000 bei rund 105.000 pro Jahr. Gut 50 Prozent entfallen auf die Ferienstätte, das Tagungshaus und die Jugendherberge. Die Hoteliers haben vor 10 Jahren gemeldet, dass weniger als 10 Prozent ihrer Gäste Touristen sind.

Die "Berechnung" der Tagesgäste ist äußerst zweifelhaft. Die multipliziert nämlich die Übernachtungszahl mit einem Faktor, der einer Studie entstammt, die mehrfach darauf hinweist, dass eben dieser Faktor nicht auf einzelne Destinationen übertragbar ist.

Die Daten finden Sie hier:

https://statistik.hessen.de/zahlen-fakten/dienstleistungen-gastgewerbe-handel-tourismus/tourismus/statistische-berichte
Zitieren
#677 echte Touristen? 2021-07-02 20:43
Könnte bitte mal jemand, der es weiß, hier aufzählen, wieviele und welche Beherbungsbetriebe hier in Schmitten tatsächlich noch echte "Touristen" für Übernachtungen beherbergen, also Menschen, die aus Urlaubsgründen kommen, nicht Handwerker oder Messe- oder Tagungsgäste.
Zitieren

Kommentar schreiben